×
MURAU WIENER NEUDORF VÖSENDORF
×
  • Wiener Neudorf
  • Info A-Z
  • Kontakt
  • Über uns
  • Trauerbewältigung
  • Traueranzeigen
  • Home
  • Wo wir einfach werden,
    entstehen Werte

    Abholung

     

    Detailinformation

    Nach Feststellung des Todes durch den Totenbeschauarzt kümmern wir uns um die Abholung des Verstorbenen. Auf Wunsch können wir den Verstorbenen auch im ausgewählten Sarg abholen. Für diese pietätvolle Form ist es jedoch erforderlich, dass Sie zuvor das gewünschte Sargmodell und die Einbettung des Sarges auswählen.

    Baumbestattung

     

    Detailinformation

    Diese recht neue Art der Bestattung setzt die Aufbewahrung der Asche in einer Bio-Urne voraus. Die Angehörigen gehen gemeinsam mit einem Bestatter in einen extra dafür vorgesehenen Bereich eines Friedhofes bzw. eines Friedwaldes, um dort die Urnenkapsel im Wurzelwerk eines ausgewählten Baumes zu vergraben. Auf Wunsch kann auch die Trauerfeier dort stattfinden. Die letzte Ruhestätte eines jeden Verstorbenen ist durch ein Namensschild am Baum gekennzeichnet.

    So wie bei normalen Erdgräbern gibt es bei Baumbestattungen auch die Möglichkeit Familien- oder Partnerbäume zu erwerben. Auf Wunsch kann sogar eine Versicherung abgeschlossen werden, sodass bei Zerstörung z.B. durch Naturgewalten der Baum ersetzt wird.

    Besonders naturverbundene Menschen wählen diese Form, da sie den Gedanken, auf diesem Weg eins mit der Natur zu werden, sehr schön finden.  

     

     

    Behördenwege

     

    Detailinformation

    Ein Sterbefall muss beim Beschauarzt und beim Standesamt angezeigt werden.
    Wir erledigen für Sie gerne diese Wege.
    Folgende Dokumente werden dafür benötigt:

    Geburtsurkunde
    Staatsbürgerschaftsnachweis
    Heiratsurkunde
    • Nachweis eines akademischen Grades
    • Sterbeurkunde des Ehepartners (falls verwitwet)

    Beratungsgespräch

     

    Detailinformation

    Egal zu welchem Zeitpunkt, ob vor oder nach einem Trauerfall - Sie können jederzeit zu uns kommen, wenn Fragen oder Unklarheiten auftauchen. Wir sind gerne für Sie da und stehen Ihnen zur Seite.

    Bergbestattung

     

    Detailinformation

    Für Menschen, welche sich gerne in den Bergen aufhielten, ist diese Bestattungsart eine schöne Form der letzten Ruhe. Mitten auf einer dafür eingetragenen Almwiese wir die Urne beigesetzt und kann somit der Natur zurückgeführt werden. In Österreich ist diese Art der Beisetzung erst im Kommen und daher gibt es derzeit nur wenige Unternehmen bzw. Friedhöfe, die diese Verabschiedung anbieten. Falls Sie sich dafür interessieren, werden wir Ihnen sehr gerne behilflich sein, die für Sie passende Umgebung zu finden. Falls es gewünscht wird, können auch typische Bergblumen wie etwa Enzian oder Edelweiß gepflanzt werden. Von anderen Beigaben sollte wegen der Natürlichkeit jedoch Abstand genommen werden.

    Einzige Voraussetzung für diese Art der Abschiednahme ist, dass sie in den schneefreien Monaten und bei gutem Wetter stattfindet.

    Beschauarzt

     

    Detailinformation

    Die eigens für diese Aufgabe bestellten Ärzte nehmen nach dem Eintreten des Todes so schnell wie möglich die Totenbeschau vor. Er erstellt dann einen sogenannten Leichenbegleitschein, welchen wir für den weiteren Ablauf benötigen. Der Beschauarzt ist in der Regel nicht der letzte behandelnde Arzt.

    Gerne können Sie uns nach Bemerken des Todes Ihres geliebten Angehörigen verständigen und wir verständigen dann einen Beschauarzt. In Heimen und Krankenhäusern übernimmt dies in der Regel das dort anwesende Personal.

    Bestattungsarten

     

    Detailinformation

    Wir informieren Sie über die verschiedenen Bestattungsarten: Erd- oder Feuerbestattung oder – nach erfolgter Kremation – eine alternative Bestattungsform. Bei einer Feuerbestattung oder einer alternativen Bestattungsform kann die Trauerfeier in jeder beliebigen Aufbahrungshalle abgehalten werden, unabhängig vom Ort der späteren Beisetzung.
    Einige alternative Bestattungsarten sind die Baum-, Berg-, Donau-, Natur-, See- und Windbestattung. Zudem gibt es auch noch die Möglichkeit der Gruft.

    Nähere Informationen zu diesen Beisetzungsarten finden Sie unter den diversen Menüpunkten.

    Digitales

    Nachlassservice

     

    Detailinformation

    Dieses Service wird vom Wiener Verein angeboten. Zu Zeiten des Internets gibt es viele Portale und Seiten, wo eine Anmeldung und oft sogar das Bezahlen eines Mitgliedsbeitrages nötig sind. Oftmals wissen die Angehörigen gar nicht alle Benutzernamen und Passwörter, um nach einem Todesfall eine Sperrung oder Löschung des Benutzerprofils vorzunehmen. Hier kommt dann der digitale Nachlassservice ins Spiel. Unmittelbar nach der Einantwortung, wenn alle Pflichten auf den Erben übergehen würden, kann die Auflösung dieser Mitgliedschaften durchgeführt werden. Es ist möglich, dass der Erbe selbst Zugriff auf diese Datenbanken erhält und somit innerhalb eines gewissen Zeitraumes einige dieser Abmeldungen vornimmt.
    Sollte diese Art von Service für Sie von Interesse sein, sind wir Ihnen gerne bei Fragen behilflich und übernehmen für Sie alle weiteren Aufgaben.

    Dokumente

     

    Detailinformation

    Nach dem Eintreten eines Sterbefalls sind einige Dinge zu erledigen. Ein Teil davon ist bei Behörden zu machen und dafür werden Dokumente benötigt. Die gängigsten Dokumente sind die Geburtsurkunde, der Staatsbürgerschaftsnachweis, die Heiratsurkunde und ev. ein Nachweis eines akademischen Grades. Wenn Sie mit diesen Originaldokumenten zu uns ins Bestattungsbüro kommen, können wir für Sie die Behördenwege erledigen und lassen in diesem Zuge auch die Sterbeurkunde ausstellen, welche Sie für diverse Abmeldungen benötigen. Somit können Sie in den schweren Stunden der Trauer Ihre Zeit für andere Dinge nützen.

    Donaubestattung

     

    Detailinformation

    Eine Voraussetzung bei der Donaubestattung ist eine verrottbare Bio-Urne. Diese wird von einem Schiff aus der Donau übergeben. Die Feierlichkeiten während der Beisetzung können ganz nach persönlichen Vorlieben gestalten werden. Durch das langsame Auflösen der Urne wird die Asche auf recht sanfte Art dem Wasser übergeben. Um immer wieder an den Ort der Abschiednahme zurückkehren zu können, werden den Angehörigen die genauen Ortsdaten übermittelt. Trotz der Möglichkeit immer wieder an diesen Ort zu kommen um an den Verstorbenen zu denken, fallen keine Folgekosten an, wie es bei anderen Bestattungsarten oft der Fall ist.

    Erdbestattung

     

    Detailinformation

    Eine Erdbestattung zählt zu den häufigsten Bestattungsarten in Österreich und wurde von der kath. Kirche bis Anfang des 20. Jahrhunderts als einzige Art der Beisetzung anerkannt. Dabei wird der Verstorbene in einem zuvor von Ihnen ausgesuchten Sarg dem Erdreich übergeben. Typisches Merkmal einer Erdbestattung ist der gemeinsame Gang zum Grab und das darauffolgende Hinablassen des Sarges. Diese Bestattungsart bedingt jedoch eine mehr oder weniger aufwendige Grabpflege - welche auch gerne wir für Sie übernehmen und organisieren können.

    Anders als bei mancher alternativen Bestattungsart fallen bei Erdbestattungen oft höhere Kosten an.

    Erinnerungsstücke

     

    Erinnerungsschmuck

    Wir arbeiten mit einem Unternehmen zusammen,  das sich mit der Herstellung von Erinnerungsstücken an Verstorbene beschäftigt. Es handelt sich dabei um die Möglichkeit ganz einzigartige Schmuckstücke anfertigen zu lassen, welche den Fingerabdruck Ihres lieben Verstorbenen eingeprägt haben. Bei der Auswahl eines passenden Schmuckstückes sind wir Ihnen gerne behilflich.

    Erinnerungsdiamanten

    Erinnerungsdiamanten sind ganz besondere Erinnerungsstücke für Hinterbliebene. Diese Diamanten werden zwar auf künstlichem Weg hergestellt, aber ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften sind dieselben wie die von echten Diamanten. Die Menge der Asche, die für die Herstellung benötigt wird, hängt von der Zusammensetzung und des Kohlenstoffgehaltes der Asche ab. Bei der Auswahl des Diamanten können Sie aus verschiedenen Größen und Schliffen wählen. Natürlich können Sie aus diesem Diamanten ein Schmuckstück fertigen lassen, so wie es auch mit natürlich gewachsenen Diamanten gemacht wird.

    Erinnerungsedelsteine

    Eine österreichische Firma hat ein einzigartiges Verfahren entwickelt , um aus Haaren oder Asche Saphire und Rubine herzustellen. Auf diese Weise können Sie ein einzigartiges Erinnerungsstück an Ihre lieben Angehörigen erhalten. Es reicht bereits eine kleine Menge an Asche um diesen Prozess durchzuführen. Somit ist es Ihnen trotzdem noch möglich eine schöne Urnenbeisetzung zu machen, um so Abschied zu nehmen. Beim Erwerb dieser Edelsteine kann man auch einen wissenschaftlichen Nachweis anfordern, welcher garantiert, dass alle in der Asche enthaltenen Elemente auch im Edelstein vorzufinden sind. Dadurch, dass die Zusammensetzung der Asche einzigartig ist, werden auch die Edelsteine zu einem Unikat.
    Beim Auswählen des Edelsteins können Sie auch zwischen den Farben Natur, Rot und Blau unterscheiden, wobei der genaue Farbton nicht ganz genau bestimmt werden kann. Bei Interesse wenden Sie sich an uns und wir beraten Sie gerne bei weiteren Fragen!

    Gedenksskulpturen

    Es gibt die Möglichkeit sowohl Totenmasken als auch Gedenkskulpturen anfertigen zu lassen.
    Totenmasken können das Aussehen einer verstorbenen Person auf eindrucksvolle Weise festhalten. Um eine Totenmaske herzustellen wird ein Gesichtsabdruck mittels Silikon angefertigt. Der Vorteil dabei besteht darin, dass auch nach vielen Jahren weitere Masken produziert werden können. Diese Art der Erinnerung ist auch von Thanatopraktikern herstellbar.
    Eine Gedenkskulptur wird gleich hergestellt wie die Totenmaske. So können Sie beispielsweise von der Hand Ihres geliebten Verstorbenen einen Abdruck machen lassen, um immer ein einzigartiges Erinnerungsstück zu haben.

    Fingerprint

    Den Fingerabdruck an sich können wir direkt vor Ort oder bei uns im Unternehmen abnehmen. Der Abdruck kommt zuerst nur in eine Masse und wird von uns an den Produzenten geschickt. Dort können dann unterschiedliche Schmuckstücke, worauf der Fingerabdruck zu sehen ist, angefertigt werden. Somit entstehen einzigartige und sehr persönliche Erinnerungsstücke. Wir haben bei uns im Bestattungsbüro einige dieser Schmuckstücke ausgestellt, sodass Sie gerne jederzeit vorbeikommen und sich informieren können.
    Wichtig ist nur, dass der Fingerabdruck noch vor der Beerdigung abgenommen wird. Sollten Sie noch nicht sicher sein, ob oder welches Schmuckstück sie gerne haben möchten, ist dies kein Problem, denn der Fingerabdruck kann auch aufbewahrt werden, bis Sie sich entschieden haben. Besser ist es einen Abdruck zu haben ohne ihn zu brauchen als umgekehrt.

    Exhumierung

     

    Detailinformation

    Im Normalfall verbleibt ein bereits beerdigter Mensch im Grab und es herrscht die Totenruhe, die nicht gestört werden darf. Kommt es unerlaubt doch zu einer Störung kann dies mit hohen Strafen einhergehen. Doch in bestimmten Fällen kann es dennoch von Nöten sein das Grab wieder zu öffnen. Bei diesem Vorgang spricht man von einer Exhumierung. Die häufigsten Gründe dafür sind entweder Zweifel an der Todesursache oder auf Wunsch der Familie, z.B. wegen einer Umbettung in ein anderes Grab. Um eine Exhumierung durchzuführen, müssen zuvor einige Genehmigungen eingeholt werden. Sollten Sie aus diversen Gründen eine Exhumierung vornehmen lassen müssen/wollen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf und wir werden dann für Sie die Durchführung organisieren.

    Feuerbestattung

     

    Detailinformation

    Eine Feuerbestattung, oft auch Kremation genannt, zählt zu den ältesten Bestattungsarten. Darunter ist die Einäscherung des Verstorben in einer extra dafür vorgesehenen Einrichtung, einem Krematorium, zu verstehen. Im Anschluss an diesen Prozess wird die Asche in eine eindeutig gekennzeichnete Urnenkapsel gegeben. Dabei kann zwischen einer Alu-Urne und einer verrottbaren Bio-Urne unterschieden werden. Letztere ist für sehr viele alternative Bestattungsarten Voraussetzung. Über diese Aschenkapsel kann noch eine Zierurne gegeben werden. Für die Beisetzung ist dies jedoch kein Muss.
    Die Feierlichkeiten bei einer Feuerbestattung sind der einer Erdbestattung ähnlich. Falls es gewünscht wird, gibt es ebenso eine Aufbahrung, das Wachtgebet und einen Trauergottesdienst. Nur statt dem gemeinsamen Gang zum Grab geht die Trauerfamilie gemeinsam mit dem Sarg zum Bestattungswagen und hat dort die Möglichkeit sich zu verabschieden. Danach überführen wir Ihren Liebsten in ein zuvor von Ihnen ausgewähltes Krematorium.
    Oftmals wird eine Feuerbestattung gewählt, da sie günstiger sein kann als eine Erdbestattung und auch die Grabpflege kann entfallen.

    Friedhofsordnung

     

    Detailinformation

    Die Friedhofsordnung hat nähere Bestimmungen über Friedhofsareal, Abfallbeseitigung, Einteilung, Art und Beschaffenheit der Gräber (Reihengräber, Familiengräber, Urnengräber, Grüfte etc.), Benützungsrechte an Grabstätten, Turnus der Wiederbelegung der Gräber, Vorschriften über das Verhalten auf dem Friedhof sowie Bestimmungen über die Verwaltung des Friedhofes zu enthalten. Weiters kann sie auch Bestimmungen bezüglich der würdigenden gärtnerischen und künstlerischen Gestaltung des Friedhofs vorsehen und im Hinblick auf Sicherheitsbelange Befugnisse zur Errichtung von Grabstätten samt Fundamenten regeln.

    Friedhofsverwaltung

     

    Detailinformation

    Alle Fragen bezüglich einer Grabstelle oder sonstigen Angelegenheiten können von der zuständigen Friedhofsverwaltung beantwortet werden. 

    Gedenkgottesdienst

     

    Detailinformation

    Ein Gedenkgottesdienst dient der Andacht an einen Verstorbenen und wird in der katholischen und evangelischen Kirche gefeiert.

    Gruft

     

    Detailinformation

    Die Bestattung eines Verstorbenen in einem gemauerten ober- oder auch unterirdischen Raum wird als Gruftbestattung bezeichnet. Eine wichtige Voraussetzung für diese Art der ewigen Ruhe ist entweder ein Metallsarg, Holzsarg mit Metalleinsatz oder eine Urne. Nur so kann bestmöglich gewährleistet werden, dass keine unangenehmen Gerüche aus der Gruft herausdringen.

    Hausaufnahme

     

    Detailinformation

    Oftmals ist es für Angehörige nicht möglich zu uns ins Büro zu kommen, um alle Details für ein Begräbnis oder eine Urnenbeisetzung zu besprechen. In solchen Fällen sind wir gerne bereit alle erforderlichen Besprechungen bei Ihnen vor Ort durchzuführen.

    KIT -

    Krisenintervensionsteam

     

    Detailinformation

    Das Kriseninterventionsteam, kurz KIT genannt, sollte Menschen in und nach traumatischen Erlebnissen helfen, diese besser verarbeiten zu können. Werden derartige Ereignisse nicht aufgearbeitet, kann es unter anderem zu körperlichen Schäden kommen. Der Hauptzeitraum, in welchem das KIT aktiv ist, ist unmittelbar nach dem Eintreten der belastenden Situation und dauert im Schnitt nur wenige Stunden.
    Wenn Sie das Bedürfnis einer längerfristigen Unterstützung haben, bieten wir Ihnen gerne unsere Trauerberatung an.

    Kremation

     

    Detailinformation

    Unter dem Wort Kremation wird die Einäscherung einer verstorbenen Person verstanden. Die Einrichtung, in der dieser Vorgang stattfindet, wird als Krematorium oder Feuerhalle bezeichnet. Viele Menschen, die sich dafür entscheiden wollen, haben jedoch Zweifel, ob die Asche wirklich rein ist und nicht mit der Asche anderer Verstorbener vermischt wird. Um dies zu vermeiden, wird jeder Sarg alleine in einer Kammer verbrannt und mit einem feuerfesten Steinplättchen mit einer fortlaufenden Nummer versehen. Diese Nummer findet sich auch auf der Urne wieder. Somit ist der Kremationsvorgang nachvollziehbar und auch die Urne eindeutig identifizierbar. Nach erfolgter Kremation wird die Urne uns übermittelt und wir melden uns umgehend bei Ihnen, um den weiteren Ablauf besprechen zu können.

    Naturbestattung

     

    Detailinformation

    Unter diesem Begriff sind die unterschiedlichen Bestattungsarten in freier Natur zu verstehen. Oftmals werden derartige Beisetzungen auch als alternative Bestattungsformen bezeichnet. Wie bereits bei den diversen Bestattungsmöglichkeiten erwähnt, sind für eine Naturbestattung eine Kremation und eine Bio-Urne nötig.

    Obduktion

     

    Detailinformation

    Eine Obduktion oder Autopsie wird durchgeführt, um bei Zweifeln eindeutig feststellen zu können, was die Todesursache war. Hauptsächlich führen Pathologen oder Gerichtsmediziner eine Autopsie durch. Je nachdem wer der Auftraggeber und der Grund für eine Obduktion sind, unterscheidet man zwischen mehreren Obduktionen (klinische, gesundheitsbehördliche, gerichtliche, Privat- und Lehrobduktion).

    Preise

     

    Detailinformation

    So individuell wie das Leben ist, so individuell stellt sich jeder Preis eines Sterbefalls zusammen. Wir stellen Ihnen gerne, abgestimmt auf Ihre Gegebenheiten, einen Vorsorgevertrag oder eine Kostenaufstellung zusammen.

    private Abschiednahme

     

    Detailinformation

    Es gibt immer wieder Situationen, in denen der Tod eines geliebten Menschen unvorhergesehen eingetreten ist oder Verwandte nicht mehr genügend Zeit hatten, um sich zu verabschieden. Oftmals ist es einem auch einfach ein persönliches Anliegen seinen Angehörigen ein letztes Mal auf Wiedersehen zu sagen. Für solche Wünsche und Bedürfnisse haben wir dafür eigens einen passenden Raum. Sehr gerne richten wir dort alles her und Sie haben ganz in Ruhe und in privater Atmosphäre die Möglichkeit sich zu verabschieden. Wenn die Bedingungen es erlauben, könn Sie in diesem Rahmen auch gerne noch letzte Grüße (sei es in Form eines Briefes, Fotos, Blumen,...) mit in den Sarg geben. Lassen Sie uns früh genug wissen, wenn Sie diese Verabschiedungsmöglichkeit gerne nützen möchten.

    Prosektur

     

    Detailinformation

    Die Prosektur ist der Teil eines Krankenhauses, in welchem sich die verstorbenen Personen bis zur Abholung durch den Bestatter befinden. Oftmals ist anstelle der Prosektur auch von der Pathologie die Rede.

    psychologische

    Trauerberatung

     

    Detailinformation

    Psychologische Trauerberatung kann dabei helfen, das Abschiednehmen, den Tod, das Sterben als einen zum Leben gehörenden Vorgang zu erkennen, zu akzeptieren und neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Sie bietet die Möglichkeit, im geschützten Rahmen Zeit und Raum zum Trauern zu haben. Trauerbegleitung ist keine Therapie, sie unterstützt und begleitet!

    Nähere Informationen dazu finden Sie hier!

    Religionsgemeinschaft

     

    Detailinformation

    In Österreich unterscheidet man drei Gruppen von religiösen Gemeinschaften, die jeweils andere Rechte und Pflichten gegenüber dem Staat haben.

    Gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaften

    Eingetragene religiöse Bekenntnisgemeinschaften

    Religiöse Vereine

    Weitere Informationen über die Religionsgemeinschaften erfahren Sie hier.

    Seebestattung

     

    Detailinformation

    Eine Seebestattung ähnelt der Donaubestattung. Der gravierendste Unterschied dabei ist jedoch, dass die Bio-Urne mit einem Schiff aufs offene Meer gebracht wird. Dort kann dann die individuelle Trauerfeier abgehalten und die Urne dem Meer übergeben werden. Oftmals werden auch bestimmte GPS-Daten ausgewählt, sodass der Ort der Urnenübergabe jederzeit wieder besucht werden kann.
    Da für diese Art der Beisetzung nur gewisse Seeareale zur Verfügung stehen, bitten wir Sie mit uns Kontakt aufzunehmen und wir informieren uns dann darüber und leiten nach Absprache mit Ihnen alle nötigen Schritte für die Durchführung ein.

    Sterbeurkunde

     

    Detailinformation

    Eine Sterbeurkunde ist ein amtliches Dokument, auf welchem der Ort und Zeitpunkt des Todes bestätigt werden. Diese Urkunde enthält einige Daten des Verstorbenen und kann von jedem Standesamt ausgestellt werden. Damit die Behörde das Dokument ausstellen kann, benötigt sie einige Unterlagen, wie etwa die Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heiratsurkunde und ev. einen Nachweis eines akademischen Grades. Falls der Ehepartner ebenfalls schon verstorben ist, wird auch dessen Sterbeurkunde benötigt. Falls diese Originaldokumente nicht mehr auffindbar sind, kümmert sich das Standesamt darum. Gerne können Sie alle benötigten Dokumente zu uns bringen und wir veranlassen alles Weitere. Sobald die Sterbeurkunde fertig ist, werden Sie von uns informiert und können sie dann bei uns im Bestattungsbüro abholen.
    Eine Sterbeurkunde wird in der Regel für diverse Abmeldungen benötigt.

    Testament

     

    Detailinformation

    Ein Testament kann zu Lebzeiten verfasst werden und erleichtert in vielen Fällen die Regelung des Nachlasses. Ist keines vorhanden, gehen alle Vermögensanteile an den nächsten gesetzlichen Erben über. Ein Testament kann selbst von Hand geschrieben und unterschrieben werden oder aber auch mit dem Computer oder von einer dritten Person verfasst werden. Wichtig dabei ist, dass es auf alle Fälle eigenhändig unterschrieben werden muss. Bei dieser Form der Niederschrift müssen dies während der Unterzeichnung drei Zeugen bestätigen können (dabei müssen mindestens zwei gleichzeitig anwesend sein). Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Inhalt den Zeugen bekannt gegeben werden muss. Überdies gibt es noch ein Not-, ein wechselseitiges und ein öffentliches Testament. Egal für welche Form man sich entscheidet, es kann jederzeit widerrufen werden.
    Voraussetzungen für das Verfassen eines rechtswirksamen Testaments sind unter anderem die Volljährigkeit und dass es ohne List oder Zwang erfolgt.
    Um ein rechtlich einwandfreies Testament zu erhalten, wäre es am sinnvollsten einen Rechtsanwalt oder Notar beizuziehen.

    Thanatopraxie

     

    Detailinformation

    Unter dem Begriff Thanatopraxie versteht man eine erweiterte Totenversorgung, welche das Ziel hat, dem Verstorbenen einen, dem letzten Lebensabschnitt entsprechenden, friedlich schlafenden Eindruck zu verleihen.
    Dies kann für folgende Anwendungsbereiche erforderlich sein: Abschiednahme am offenen Sarg (auch zu einem späteren Zeitpunkt), nach traumatischen Einwirkungen (z.B. nach Unfällen, um schwere Verletzungen zu kaschieren) oder bei Überführungen in bestimmte Auslandsländer. Diese letztmalige Verabschiedung kann für Familienangehörige von großer Wichtigkeit – auch für die spätere Trauerarbeit – sein.
    Ein weiterer Aufgabenbereich der Thanatopraxie ist die Konservierung von Verstorbenen. Diese ist beispielsweise bei Überführungen ins Ausland Voraussetzung oder auch wenn eine Beisetzung erst nach längerer Zeit durchgeführt werden kann. Doch Thanatopraktiker können auch Erinnerungsstücke herstellen, wie etwa Totenmasken oder Erinnerungsskulpturen. Klaus Moser, selbst Thanatopraktiker, berät Sie in diesen Fragen gerne.

        

    Totenbeschau

     

    Detailinformation

    Unmittelbar nach Ihrer Verständigung veranlassen wir die Totenbeschau durch den Distrikts- bzw. Gemeindearzt. Wenn der Verstorbene vor seinem Ableben in ärztlicher Behandlung stand, muss der Arzt, der die Totenbeschau durchführt, darüber informiert werden. Bitte beachten Sie, dass vor der Totenbeschau keine Veränderung an dem Verstorbenen, wie Waschen oder Ankleiden, vorgenommen werden darf.

    Totenflecken

     

    Detailinformation

    Die Totenflecken zählen zu den sicheren Todeszeichen und treten in der Regel als Erstes bei einem Verstorbenen auf. Es handelt sich dabei um rot-violett-bläuliche Verfärbungen der Haut. Sie treten oftmals bereits nach einer halben Stunde nach dem Kreislaufstillstand ein, weil das Blut durch die Schwerkraft zu jenen Körperregionen rinnt, die am tiefsten liegen. Bei im Liegen verstorbenen Personen, sind sie daher häufig am Rücken zu finden. Nur an Fersen, im Schulter- und Gesäßbereich sind selten welche zu finden, denn wenn von außen ein starker Druck ausgeübt wird kommt es zu keinen Flecken.

    Totenstarre

     

    Detailinformation

    Bei der Totenstarre handelt es sich um ein weiteres sicheres Todeszeichen. Da es im Körper nun keine aktiven biochemischen Prozesse mehr gibt, können gewisse Stoffe nicht mehr ab- und umgebaut werden und die Muskeln verkrampfen sich. Verstirbt ein Mensch in einer Umgebung bei etwa 22°C, tritt die Totenstarre nach ca. 1-2 Stunden ein. Es sind nicht alle Körperteile zugleich davon betroffen. Erst nach 6-12 Stunden ist der gesamte Körper erstarrt. Dieser Vorgang hängt unter anderem von der Umgebungstemperatur ab (bei Hitze schneller als bei Kälte). Die Totenstarre löst sich nach 1-2 Tagen wieder von selbst und kommt danach nicht wieder. Durch diese Vorgänge ist die Totenstarre ein wichtiges Merkmal zur Bestimmung des Todeszeitpunktes.
    Oftmals hört man auch vom „Brechen“ der Totenstarre. Damit ist lediglich das Dehnen der Gelenke gemeint, um den Verstorbenen bewegen zu können. So wird es möglich ihn anzukleiden und in den Sarg zu betten.

    Trauerberatung

     

    Detailinformation

    Die Trauerberater stehen den Hinterbliebenen in der Zeit zwischen dem Sterben und dem Begräbnis mit Rat und Tat zur Seite. Sie informieren über die verschiedenen Möglichkeiten der Bestattung, erledigen die diversen Behördenwege und organisieren das Begräbnis. Für die Bewältigung der Trauer empfehlen wir allerdings, bei Bedarf eine psychologische Trauerberatung bei unserer Trauerberaterin Karin Moser in Anspruch zu nehmen.

    Trauerdrucksorten

     

    Detailinformation

    Für die Auswahl steht Ihnen die Ausstellung in unseren Beratungsräumen zur Verfügung.

    Folgende Drucksorten können
    wir anbieten:
     

     • Parten
     • Kuverts
     • Andenkbilder
     • Danksagungen
    Zeitungsannoncen


    Selbstverständlich können Sie auch ihr persönliches Lieblingsfoto mitbringen.

    Trauerfeier

     

    Detailinformation

     

    Die Organisation der Trauerfeier und die Berücksichtigung der Vorstellungen bzw. Wünsche der Angehörigen ist Teil des gemeinsamen Beratungsgesprächs. Auf Wunsch kann die Trauerfeier auch „in aller Stille“ abgehalten werden.

     

     Wir beraten Sie bei
     • Terminwahl und Planung des Ablaufes

     • Musikwahl wie Lieder, Chor etc.
     • Ansprachen Geistlicher bzw. Grabredner
     • Messegestaltung
     • Trauerfloristik – Sarggesteck, Kränze etc.
     • Kondolenzbuch
     • Essen nach der Trauerfeier
     • u. v. m. 
     
    Lassen Sie uns wissen, was Ihnen am Herzen liegt – wir sind Ihnen gerne behilflich.

    Trauerfloristik

     

    Detailinformation

    Blumen werden oft dafür genutzt, um Anteilnahme zu zeigen oder auch um Abschied zu nehmen. Oftmals haben Angehörige genaue Vorstellungen davon, welche Gestecke und Kränze sie haben möchten. Wenn Sie jedoch nur eine lose Vorstellung davon haben, welche Trauerblumen Sie gerne hätten, können Sie uns dies gerne mittteilen und wir kümmern uns dann um die gesamte Trauerfloristik. Natürlich können Sie einen Teil selbst besorgen und wir erledigen für Sie das, was überbleibt. Dabei gehen wir ganz individuell auf jeden einzelnen ein. Am Tag der Aufbahrung sorgen wir zudem dafür, dass die Blumen rechtzeitig an Ort und Stelle sind und dass alles schön gestaltet ist.

    Trauerkleidung

     

    Detailinformation

    Wenn Sie es wünschen, können wir ihrem geliebten Verstorbenen auch eine andere Kleidung als zum Zeitpunkt des Todes anziehen. Es kann die Lieblingskleidung des Verstorbenen sein, etwas was ganz typisch für ihn war oder etwas was Ihnen besonders gefallen hat. Bei einer Abholung zu Hause können Sie uns die Kleidung – sofern Sie bereits wissen was Sie gerne hätten – sofort mitgeben. Ist das nicht der Fall, so besteht jederzeit die Möglichkeit uns das Gewand in das Bestattungsbüro zu bringen. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich in diversen Taschen und Hosensäcken keine Wertgegenstände befinden. Es sei denn, Sie möchten ein bestimmtes Schmuckstück ganz bewusst mitgeben. Zusätzlich zum Schmuck können auch kleine Andenken (z.B. Zeichnungen, Fotos, Briefe, etc.) an uns übergeben werden. Diese werden dann von uns liebevoll in den Sarg gelegt.
    Wegen der schweren Verrottbarkeit bitten wir auf Schuhe zu verzichten.

    Trauermusik

     

    Detailinformation

    Sehr häufig wird während der Trauerfeierlichkeiten Musik gespielt. Es liegt bei Ihnen, welche Art von Musik Sie gerne hätten. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie etwa Musikkapellen, Sängergruppen aber auch klassische oder moderne Lieder können die Trauerfeiern abrunden. Bei der Auswahl können wir Ihnen gerne behilflich sein. Ihren Wünschen sind dabei fast keine Grenzen gesetzt.

    Trauerratgeber

     

    Detailinformation

     Hier finden Sie unseren Trauerratgeber, zum downloaden. Er enthält viele wichtige Informationen, die Sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen sollen.

    Trauerratgeber

    Überführungen

     

    Detailinformation

    Im Falle des Ablebens in einer anderen Gemeinde, einem anderen Bundesland oder im Ausland ist die Überführung des Verstorbenen in die Heimatgemeinde notwendig, vorausgesetzt, der Verstorbene soll hier beigesetzt werden. Für die Überführung gelten besondere gesetzliche Vorgaben. Wir veranlassen alle notwendigen Maßnahmen für Sie und erledigen die erforderlichen Behördenwege wie etwa die Kontaktaufnahme mit einem Konsulat.

    Urne/Aschenkapsel

     

    Detailinformation

    In einer Urne wird die Asche eines kremierten Verstorbenen aufbewahrt. Jede Urne ist eindeutig gekennzeichnet. Je nach weiterer Bestattungsart kann man zwischen einer Alu- und einer Bio-Urne wählen. Für beide Arten gibt es zusätzlich Überurnen. Diese können aus unterschiedlichsten Materialien bestehen. Wir haben bei uns einige dieser Überurnen ausgestellt, sodass Sie sich jederzeit auch im Vorhinein darüber ein Bild machen können. Wir beraten Sie natürlich auch bei der Wahl einer solchen Urne.

    Verlassenschaft

     

    Detailinformation

    In der Verlassenschaft befinden sich alle Besitztümer des Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes. Ebenso sind alle offenen Forderungen darin aufgelistet. Bei Vorliegen eines Testaments wird zuerst darauf zurückgegriffen. Liegt kein solches vor, wird der nächste gesetzliche Erbe verständigt und ihm wird der Nachlass übergeben.

    Vorsorge

     

    Detailinformation

    Viele möchten im Vorfeld für sich oder für einen Angehörigen wichtige Punkte rund um den Trauerfall besprechen. Wünsche, welche zu Lebzeiten deponiert wurden sind auch nach Eintritt des Todes für die Angehörigen bindend (ist gesetzlich geregelt). Aus diesem Grund wird ein Bestattungsvorsorgevertrag abgeschlossen, in welchem solche wichtigen Punkte fixiert werden.

    Wiener Verein

     

    Detailinformation

    Der Wiener Verein ist ein Versicherungsunternehmen, welches sich auf Bestattungen spezialisiert hat und auch eng mit Bestattungsunternehmen zusammenarbeitet. Beim Wiener Verein können unterschiedliche Versicherungen rund um einen Todesfall und die darauffolgende Beisetzung abgeschlossen werden. Welche Versicherungen wann und für wen am besten sind, kann individuell besprochen werden. Gerne können Sie einfach zu uns kommen und wir schließen in Ihrem Name die gewünschte Versicherung ab. Beim Eintreten des Sterbefalls verrechnen wir dann automatisch mit der Versicherung. Je nach Höhe der Versicherungssumme und der Begräbniskosten wird ein Differenzvertrag nachverrechnet oder an Sie zurückbezahlt.
    Falls Vorsorgeverträge anderer Versicherungsunternehmen bestehen, können wir die anfallenden Kosten auch gerne damit verrechnen.

    Windbestattung

     

    Detailinformation

    Eine Windbestattung setzt eine Kremation voraus. Angehörige wählen oft diese Form, denn sie kann ein Gefühl der Freiheit vermitteln. Jedoch muss dabei darauf geachtet werden, dass die Asche nicht überall verstreut werden darf. Durch das Wegfallen der Friedhofskosten zählt die Aschenverstreuung zu den günstigeren Bestattungsarten.